Tumedei beschäftigt eine Vielzahl von sehr erfahrenen Gummi-Technikern, die die Leistungsmerkmale der Werkstoffe optimieren, um den speziellen Kundenanforderungen gerecht zu werden.

Durch eine Feinabstimmung der physikalischen Eigenschaften auf spezifische Endverbraucheranwendungen können wir bezeichnende Verbesserungen der Leistungsmerkmale erzielen.

Beispiele von Bereichen, in denen Werkstoffeigenschaften konstruiert werden können:

  • Wärmealterungsbeständigkeit.
  • Flüssigkeitsalterungsbeständigkeit.
  • UV- und Wetterbeständigkeit.
  • Tieftemperatur-Weichheitsgrad und Dichtvermögen.
  • Reibungskoeffizient.
  • Eingebaute Verbundstoff-Schmierung.
  • Für Trinkwasser zugelassene Werkstoffe.
  • Langzeit-Dichtvermögen.
  • Thermische und elektrische Leitfähigkeit.
  • Toxizität und Bioverträglichkeit.

Tumedei verfügt über  eine hervorragend  ausgerüstete Laboreinrichtung für  Tests von Elastomeren, TPR und technischen Thermoplasten. Zu den Testmöglichkeiten zählen:

Dynamische und thermische Tests

De Mattia-Ermüdung (ASTM D813)

  • Einstellbare Dehnungsgeschwindigkeit und Möglichkeit der Ermüdungsprüfung von Raumtemperaturen bis zu +200°C.
  • Wird verwendet, um Verbundstoffen für die Qualitätsprüfung die Fingerabdrücke abzunehmen.

DMTA Dynamisch-mechanisch-thermisches Analysegerät (z. B. ASTM D4065)

  • Unterzieht das Polymer einer mechanischen Belastung bei unterschiedlichen Frequenzen, Dehnungen und Temperaturen.
  • Kann Angaben über die Auswirkung der Alterung und den Umfang der Aushärtung machen.
  • Kann Werte für Tg, Tm und Spannungsabbau liefern; diese Merkmale sind wichtig für die Wahl des richtigen Kunststoffs für Heißwasseranwendungen.

Wärmeuntersuchung TGA (ASTM E1131)

  • Ein Muster durchläuft eine Temperatur-Beaufschlagung, wobei das Gewicht des Musters überwacht wird. Während sich verschieden Elemente des Verbundstoffes verflüchtigen, wird das Gewicht aufgezeichnet.
  • Wird verwendet, um Verbundstoffen für die Qualitätsprüfung die Fingerabdrücke abzunehmen.

Wärmeuntersuchung DSC (z. B. ASTM D3417)

  • Nimmt Polymeren mittels einer Temperaturaufzeichnung ihrer Übergänge die Fingerabdrücke ab: Tg, Tm, usw.
  • Für die Bestimmung der richtigen Verarbeitungstemperatur: Bei welcher schmilzt es, wie breit ist das Temperaturspektrum?
  • Für die Bestimmung der richtigen Betriebstemperatur: Wo liegt der Glaspunkt? Über dem Tg-Wert sind die Werkstoffe weicher, darunter sind sie steifer. Dies bewirkt die Endanwendung.

Infrarot-Spektrometer FTIR (z.B. ISO4650)

  • Misst die Absorption von IR-Licht, um die in einem Werkstoff enthaltenen Elemente und Verbundstoffe zu bestimmen, was für die Qualitätskontrolle und die Werkstoff-Identifizierung sehr hilfreich ist.
  • Nützlich für das Verstehen der Gründe für einen Produktfehler. Zum Beispiel, wenn ein Polymer unsachgemäß einem Werkstoff ausgesetzt wird, der ihn abbaut.

Flüssigkeitsbeständigkeit (Auswirkung von Flüssigkeiten) gemäß ASTM D471

  • Kundenspezifischer Immersions-Prüfstand mit automatischer Temperaturkontrolle und Dosierung der Chemikalien.
  • Stehende und fließende Wasserbedingungen, wichtig für Werkstoffe, die während des Abbaus eine Haut bilden. Der Testist in der Lage, kleinste Unterschiede zwischen Polymer-Typen festzustellen.

Mechanische statische Prüfung

  • Zugfestigkeit gemäß ASTM 412.
  • Reißfestigkeit gemäß ASTM 624.
  • Elastizitätsmodul gemäß ASTM 412.
  • Dehnungs-Prozentsatz gemäß ASTM 412.
  • Härte Mikro IRHD ISO48 und Shore A gemäß ASTM 2240.
  • Spezifisches Gewicht gemäß ASTM 792.
  • Druck- und Zugverformungsrest gemäß ASTM 395.
  • Spannungsabbau gemäß ASTM 1646.
  • Hoch- und Tieftemperatur-Alterung gemäß ASTM 573.
  • Flüssigkeits-Tauch-Alterung gemäß ASTM 471.
  • Verbundstoff-Rheologie gemäß ASTM D2084.
  • Rückprallelastizitäts-Prüfmessung gemäß DIN 53512.
  • Mullen- Spannungsberstdruck-Test

Produktbestätigung durch berührungslose Messung

Optisches, mit einem Rhenishaw TTP für Kunststoff bzw. Metallteile ausgestattetes Messgerät Tesa Visio für Gummi-Teile.

Genauigkeit bis zu 3 Mikrometer.

Das Messverfahren kann für die beste Wiederholbarkeit programmiert werden.  Es kann mit Solidworks Dateien austauschen und ermöglicht uns somit, Teile zu digitalisieren bzw. digital darzustellen.